02. Dezember 2015

Das neue BDEW-Magazin "Streitfragen" ist erschienen: Bundesumweltministerin Hendricks und BDEW-Präsident Kempmann im Interview

Die internationale Klimapolitik mit Blick auf den UN-Gipfel in Paris sowie die Möglichkeiten von Energiespeichern im künftigen Energiesystem sind thematische Schwerpunkte des neuen "Streitfragen"-Magazins, das am 26. November erschienen ist. Im zentralen Streitgespräch diskutieren Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und BDEW-Präsident Johannes Kempmann über Klimapolitik und Dekarbonisierung. Auch in dieser Ausgabe widmet sich "Streitfragen" zukunftweisenden Themen unserer Branchen und lässt erneut Akteure mit visionären Ideen zu Wort kommen.

Die Rubrik "Unternehmergeist" setzt sich diesmal mit den wirtschaftlichen Perspektiven von Energiespeichern in Deutschland auseinander. Das Format "Szenario" stellt sich der Frage, was eigentlich passiert, wenn in einigen Jahren immer mehr Verbraucher eine Hausbatterie in den eigenen vier Wänden installieren würden. Im "Pro und Contra" debattieren Erna-Maria Trixl, Geschäftsführerin Vertrieb der Stadtwerke München, und Thilo Augustin, Bereichsleiter Vertrieb bei Gelsenwasser, ob ein vorgegebener Mindestfüllstand für Erdgasspeicher in Zukunft notwendig sein wird.

Weitere Artikel: Über die internationale Divestment-Bewegung schreibt Andreas Theyssen, ehemaliger Politik-Chef der Financial Times Deutschland, in einem Essay. Den "Anstoß", also den Auftakt ins Heft, macht Michael Liebreich, Gründer von Bloomberg New Energy Finance sowie Mitglied des Beratungsgremiums der UN-Initiative "Sustainable Energy for All". Der Brite beschreibt aus seiner Perspektive, wie die deutsche Energiewende und Klimapolitik momentan im Ausland wahrgenommen werden.

www.streitfragen.de
Auch auf www.streitfragen.de werden die energie- und wasserpolitischen Debatten weiter vorangetrieben: In einem aktuellen Doppelinterview entwickeln Hans-Heinrich Andresen, Geschäftsführer von WEB Andresen, und Andreas Renner, Leiter der Repräsentanzen Berlin und Brüssel der EnBW, Perspektiven für den Ausbau der Windenergie in Deutschland. Sie diskutieren, wie das Auktionsdesign für die Erneuerbaren Energien ausgestaltet sein sollte, wie die Akteursvielfalt gewahrt und eine gerechte Verteilung von Windenergieanlagen sowohl in Nord- als auch in Süddeutschland erreicht werden könnte.

Twitter
Die Leser können sich über eine Kommentarfunktion unmittelbar an der Diskussion beteiligen. Auch über twitter.com/streitfragen können die Debatten aktuell verfolgt und neue Artikel abgerufen werden.

Alle BDEW-Mitgliedsunternehmen erhalten automatisch ein Druckexemplar des neuen Magazins. Weitere Exemplare der Printausgabe können auf streitfragen.de bestellt sowie ein kostenloses Abonnement eingerichtet werden. Zudem bietet der BDEW eine blätterbare PDF-Version zum Durchklicken und eine elektronische Version zum Herunterladen an.


Weitere Informationen

aus dem Geschäftsbereich Kommunikation

Henning Jeß
Telefon 030 / 300 199-1161
E-Mail henning.jess@bdew.de

Ricarda Eberhardt
Telefon 030 / 300 199-1164
E-Mail ricarda.eberhardt@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.