06. November 2013, Berlin

Statement für die Presse:

Müller zu Vorschlägen des VDMA für eine Reform des EEG und für ein "Strommarktdesign 2.0"

"Der VDMA beschreibt in seinem Positionspapier klar und schlüssig die aktuelle Problemlage auf dem Energiemarkt. Auch die daraus abgeleiteten Forderungen des VDMA nach einer grundlegenden Reform des EEG und der Einführung eines Marktes für Versorgungssicherheit gehen aus BDEW-Sicht absolut in die richtige Richtung. Wir freuen uns, dass nach der geschlossenen Positionierung der Energiewirtschaft nun mit dem VDMA auch ein anderer für das Gelingen der Energiewende sehr wichtiger Verband zu ganz ähnlichen Schlüssen wie der BDEW gekommen ist. Die Vorschläge kommen zur rechten Zeit und können einen wichtigen Impuls für die nun notwendige Meinungsbildung innerhalb der Koalitions-Arbeitsgruppe Energie geben.

Der BDEW hat bereits vor gut einem Monat ein umfassendes und umsetzungsbereites Konzept zur Weiterentwicklung des Energiemarktes vorgelegt, dass als zentrale Säulen eine grundlegende Reform der Förderung von Erneuerbaren Energien und einen dezentralen Leistungsmarkt vorsieht, in dem Versorgungssicherheitsnachweise gehandelt werden. Darüber hinaus werden flankierende Maßnahmenpakete in vier weiteren Bereichen empfohlen. Wir erwarten von der neuen Bundesregierung, dass sie jetzt die Expertise der Energiewirtschaft ernst nimmt und auf der Basis unserer Vorschläge die Orientierungslosigkeit in der energiepolitischen Debatte beendet."

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Jan Ulland
Pressesprecher / Press Spokesman
Telefon: