13. April 2014, Berlin

Statement für die Presse:

Hildegard Müller zum 3. Teilbericht des IPCC-Weltklimaberichts

Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), erklärt anlässlich des heute in Berlin vom Weltklimarat IPCC vorgestellten, dritten Teilberichts seines Sachstandberichts zum Klimawandel:

"Der 3. Teilbericht des 'IPCC-Weltklimaberichts zu politischen und technologischen Maßnahmen zur Minderung des Klimawandels' ist eine fundierte Grundlage für die anstehenden Entscheidungen der Klimapolitik. Die heute vorgestellten Ergebnisse machen deutlich, dass dringend ein ambitionierter und verlässlicher politischer Rahmen für CO2-Minderungsmaßnahmen benötigt wird. Nur so ist ein effektiver und wirksamer Klimaschutz erreichbar. Die Europäische Union ist deshalb mehr denn je gefragt, ihre Vorreiterrolle beim Klimaschutz wahrzunehmen. Dazu muss die EU mit einem ambitionierten CO2-Reduktionsziel von mindestens 40 Prozent und einem Erneuerbare- Energien-Ziel von mindestens 27 Prozent für 2030 vorangehen. Auch die Reformvorschläge der Europäischen Kommission zum Emissionshandel müssen zügig beschlossen und umgesetzt werden. Die europäischen Staatschefs können damit ein klares Signal für einen Erfolg der internationalen Klimaverhandlungen nächstes Jahr in Paris setzen."

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Jan Ulland
Pressesprecher / Press Spokesman
Telefon: