22. Dezember 2014

Stellungnahme zum Diskussionspapier "Marktstammdatenregister" der Bundesnetzagentur

Paragraph 53b Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) ermächtigt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zum Erlass einer Verordnung, nach der auch über die Anlagenregisterverordnung hinausgehende Stammdaten weiterer Anlagen und Akteure im Strom- und Gasbereich in einem behördlichen Gesamtanlagenregister erfasst werden dürfen. Da von dieser Verordnungsermächtigung zeitnah Gebrauch gemacht werden soll, bereitet die Bundesnetzagentur als zukünftiger Betreiber dieses Marktstammdatenregisters (Gesamtanlagenregister) das Vergabeverfahren vor, das im Frühjahr 2015 stattfinden soll. Ende Oktober 2014 eröffnete sie daher ein Konsultationsverfahren zum Diskussionspapier "Marktstammdatenregister" (MaStR). Die derzeitigen Diskussionen dienen somit als Grundlage für die Ausgestaltung des zukünftigen Marktstammdatenregisters (MaStR) und allgemeine Anforderungen daran. Es wird angestrebt, u.a. das am 1. August 2014 in Kraft getretene Anlagenregister und das PV-Meldeportal in das zukünftige Marktstammdatenregister zu überführen. Mit der vorliegenden Stellungnahme hat sich der BDEW an der Konsultation beteiligt.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.