03. Juli 2015, Berlin

Statement für die Presse:

BDEW zur Veröffentlichung des Weißbuchs zum Strommarkt

Heute hat das Bundeswirtschaftsministerium das Weißbuch "Ein Strommarkt für die Energiewende" veröffentlicht. Dazu erklärt Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), in einer ersten Stellungnahme:

"Endlich liegt das Weißbuch als vertiefte Diskussionsgrundlage vor. Die damit getroffene politische Grundsatzentscheidung zur Weiterentwicklung eines Energy-Only-Marktes 2.0 löst aus unserer Sicht die wesentlichen Probleme der Energiewirtschaft nicht. Unsere Unternehmen brauchen dringend eine wirtschaftliche Perspektive zum Beispiel für moderne, effiziente Gaskraftwerke. Wir sehen weiterhin die alleinige Weiterentwicklung des Strommarktes 2.0 als nicht ausreichend an, um mittelfristig eine jederzeit sichere Energieversorgung zu gewährleisten.

Trotz unserer geäußerten Bedenken richten wir den Blick nach vorn, da es jetzt auf eine für alle Beteiligten tragfähige Umsetzung dieser politischen Grundsatzentscheidung ankommt. Wir werden unsere Branchenvorschläge weiter konstruktiv einbringen, so zum Beispiel zur Ertüchtigung des Energy-Only-Marktes. Darüber hinaus müssen wir so schnell wie möglich über die Zeit nach 2020 reden. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat unseren Aufruf zu einem Dialog auf dem BDEW-Kongress aufgegriffen. Unser Angebot, konstruktiv und strukturiert über den Beitrag des Kraftwerkssektors zu den Klimazielen zu reden, steht. Dieser Dialog sollte so schnell wie möglich starten."

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Mitglieder können hier nach dem Login die Kontaktdaten der Ansprechpartner zu den jeweiligen Themen einsehen