31. Juli 2015, Berlin

Statement für die Presse:

Hildegard Müller zu den BMWi-Eckpunkten zu EEG-Auktionen

Das Bundeswirtschaftsministerium hat heute Eckpunkte zu Ausschreibungen für die Förderung von Erneuerbare-Energien-Anlagen vorgelegt. Hierzu erklärt Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung:

"Die heute vorgelegten Eckpunkte enthalten aus BDEW-Sicht zahlreiche gute Ansätze, etwa mit Blick auf die vorgeschlagene Regelung zur Ausschreibung von Onshore-Windkraft-Projekten. Bedauerlich ist, dass das Bundeswirtschaftsministerium bei Auktionierungen im Photovoltaik-Bereich sehr zurückhaltend ist. Angesichts der großen Bedeutung der Photovoltaik für die Erreichung der Erneuerbaren-Ziele sollte auch hier der Ausbau so kosteneffizient und zielgerichtet wie möglich erfolgen - gerade mit Blick auf die stark steigende Belastung der Verteilnetze durch selbst erzeugten Strom aus kleineren Photovoltaik-Anlagen.

Der BDEW begleitet die Vorbereitung der für 2016 geplanten Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes intensiv. So hat der Branchenverband beispielsweise eine Studie in Auftrag gegeben, die die relevanten Parameter für Auktionen zur Ermittlung der Förderhöhe für alle Erneuerbaren Energien identifizieren soll. Darauf aufbauend werden wir unter Einbeziehung aller betroffenen Wertschöpfungsstufen konkrete Handlungsempfehlungen erarbeiten. Der BDEW wird die heute vorgelegten Eckpunkte aus Branchensicht auswerten und sich weiter konstruktiv in die Diskussion einbringen."

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Jan Ulland
Pressesprecher / Press Spokesman
Telefon: