20. Januar 2016

Geschäftsstelle der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke nimmt ihre Arbeit auf

Seit 1. Januar 2016 betreut die Dena die Geschäftsstelle der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke. Die Geschäftsstelle übernimmt die administrativen Aufgaben der Initiative und bündelt Informationen für und über die Netzwerkarbeit. Ansprechpartner für konkrete Fragen von BDEW-Mitgliedsunternehmen zur Netzwerkarbeit bleibt aber weiter der BDEW, sowohl in der Hauptgeschäftsstelle als auch in den Landesorganisationen.

Dass die Idee der Energieeffizienz-Netzwerke zunehmend an Aufmerksamkeit gewinnt zeigen die aktuell etwa 40 Netzwerke, die bei der Initiative angemeldet sind. An mehr als der Hälfte der Netzwerke sind Energieunternehmen beteiligt, vor allem als Netzwerkträger, aber auch als Teilnehmer oder im Rahmen der Umsetzungsbetreuung. Nach dem langsamen Abklingen des hohen Umsetzungsdrucks für Energieaudits suchen immer mehr Unternehmen nach Möglichkeiten, die Empfehlungen aus den Auditberichten sinnvoll und kosteneffizient umzusetzen. Hier bieten sich Energieeffizienz-Netzwerke als ideale Kooperationsform an.

Seit dem 1. Januar 2016 hat die Dena die Betreuung der Geschäftsstelle der Initiative übernommen. Die Geschäftsstelle übernimmt die administrative Betreuung der Initiative, betreut zukünftig die Internetseite der Initiative und koordiniert die inhaltliche Arbeit, die nach wie vor von den teilnehmenden Verbänden geleistet wird. Neue Netzwerke können sich direkt auf der Seite der Initiative anmelden. Aktuell wird unter anderem ein Konzept für Netzwerke von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) entwickelt, mit dem auch bei verringerten Teilnehmerkosten messbare Effizienzgewinne erzielt werden können.

Aber auch für große Unternehmen lassen sich die Kosten für eine Netzwerkteilnahme aktuell reduzieren. Aufgrund der bestehenden Audit-Pflicht für große Unternehmen bzw. Nicht-KMU kann hier die Initialberatung im Netzwerk entfallen, wenn ein qualifiziertes Energieaudit vorliegt, das den Vorgaben des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) entspricht. Bei einer Netzwerklaufzeit von drei Jahren kann im Rahmen der Netzwerkarbeit auch das nach EDL-G vorgeschriebene folgende Audit (alle vier Jahre) vorbereitet und zu entsprechend verringerten Kosten durchgeführt werden. Zudem hilft die gemeinsame Arbeit im Netzwerk, die Empfehlungen des Auditberichts auch tatsächlich umzusetzen und so langfristige Kostensenkungspotenziale zu nutzen.

Ansprechpartner für konkrete Fragen von BDEW-Mitgliedsunternehmen zur Netzwerkarbeit bleibt aber weiter der BDEW, sowohl in der Hauptgeschäftsstelle als auch in den Landesorganisationen.


Weitere Informationen

Hartmut Kämper
Geschäftsbereich Energieeffizienz
Telefon 0 30 / 300 199-1373
E-Mail hartmut.kaemper@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.