30. Oktober 2013

BDEW-Studie zu wirtschaftlichen Energieeffizienzdienstleistungen

Der Begriff "Energiedienstleistungen" wird heute fast inflationär verwendet. Häufig fehlt es aber an dem tieferen Verständnis für dieses Produkt. Spätestens bei der Frage, was denn eine konkrete Energiedienstleistung sei, fehlen oft anschauliche Fallbeispiele zur Erläuterung. Diese Lücke schließt eine aktuelle Studie, die der BDEW in Auftrag gegeben hat. Sie liefert realistische Fallbeispiele für verschiedene Effizienzdienstleistungen, u.a. für die Musterprodukte "Lichteffizienz", "Smart-Home-Raumwärme" und "KWK für Tarifkunden". Die Studie stellt solche Energiedienstleistungsangebote ohne wettbewerbsrelevanten Bezug zu tatsächlichen Angeboten dar. Sie beschreibt dabei u.a. das jeweilige Energieeinsparpotenzial sowie den potentiellen Anwendungsbereich und veranschaulicht den Nutzen für den Kunden. Eine Musterkalkulation und eine Wirtschaftlichkeitsanalyse machen die jeweiligen betriebswirtschaftlichen Randbedingungen deutlich.

Im Auftrag des BDEW hat die Unternehmensberatung Carl-Kliem Energy GmbH unterschiedliche Energiedienstleistungsangebote in Form von hypothetischen Fallbeispielen mit allen im Einzelfall zu beachtenden Rahmenbedingungen aufbereitet. Die technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind zwar synthetisch und ohne Bezug zu tatsächlich realisierten Projekten, aber in der Darstellung der Rahmenbedingungen und ihrer Wirtschaftlichkeit realistisch.

Dargestellt werden die Produkte "Lichteffizienz", "Smart-Home-Raumwärme", "KWK für Tarifkunden" sowie "technisches Anlagenmanagement für die gewerbliche Immobilienwirtschaft". Alle Produkte sind nach einem einheitlichen Schema aufbereitet. Zunächst werden das Produkt sowie das zu erwartende Energieeinsparpotenzial beschrieben. Dazu gehören auch die Definition des Anwendungsbereiches sowie die Darstellung des Kundennutzens. In einer abschließenden Musterkalkulation und Wirtschaftlichkeitsanalyse werden die betriebswirtschaftlichen Randbedingungen anschaulich dargestellt.

Eine abschließende Gegenüberstellung der vorgestellten Produkte in Form einer Matrix stellt die Einsparpotenziale, die potenziellen Kundensegmente sowie die jeweiligen rechtlichen Besonderheiten gegenüber.

Diese praktische Darstellung des auch in vielen politischen Diskussionen eher abstrakt verwendeten Begriffs Energiedienstleistung soll in politischen und wissenschaftlichen Debatten helfen, den Nutzen von Energiedienstleistungen anschaulich darzustellen, ihre Chancen und Potenziale greifbarer zu machen und das Verständnis für bestehende Hemmnisse und Probleme zu verbessern. Sie kann auch im Gespräch mit potenziellen Kunden eingesetzt werden. Die Studie soll allerdings kein "Handbuch" für die Entwicklung solcher Produkte sein, sie ersetzt in keinem Fall die unternehmensindividuelle Produktentwicklung.

Die Studie steht im BDEW-Extranet zum Download zur Verfügung.


Weitere Informationen

Hartmut Kämper
Geschäftsbereich Energieeffizienz
Telefon 0 30 / 300 199-1373
E-Mail hartmut.kaemper@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.