03. März 2015

Ökodesign-Leitlinien für Heizgeräte und Wasserbereiter veröffentlicht

Die EU-Kommission hat im Januar 2015 ein Begleitdokument zu den Anforderungen an das Energielabel und das Ökodesign von Heizgeräten und Warmwasserbereitern verabschiedet. Die Leitlinien der EU-Kommission sind rechtlich nicht bindend, erleichtern den Betroffenen aber die Interpretation der genannten EU-Vorgaben.

Der Leitlinien wurden lange erwartet. Sie betreffen

  • die delegierte Verordnung Nr. 811/2013 vom 18. Februar 2013 und ergänzend die EU-Richtlinie 2010/30/EU im Hinblick auf die Energiekennzeichnung von Raumheizgeräten, Kombiheizgeräten, Verbundanlagen aus Raumheizgeräten, Temperaturreglern und Solareinrichtungen sowie von Verbundanlagen aus Kombiheizgeräten, Temperaturreglern und Solareinrichtungen,
  • die delegierte EU-Verordnung Nr. 812/2013 vom Februar 2013 und ergänzend die EU-Richtlinie hinsichtlich der Energieeffizienzkennzeichnung von Warmwasserbereitern, Warmwasserspeichern und Verbundanlagen aus Warmwasserbereitern und Solareinrichtungen,
  • die EU-Verordnung Nr. 813/2013 vom 2. August 2013 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Raumheizgeräten und Kombiheizgeräten und
  • die EU-Verordnung Nr. 814/2013 vom 2. August 2013 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Warmwasserbereitern und Warmwasserspeichern.


Zwei Jahre nach Veröffentlichung und Inkrafttreten der oben genannten rechtlich bindenden EU-Verordnungen ist es für die Betroffenen etwas leichter, die für sie geltenden Regularien zu interpretieren. Die Leitlinien werden von der EU, anders als die betroffenen Dokumente, nur in englischer Sprache veröffentlicht. Die darin enthaltenen Hinweise und Antworten sind rechtlich nicht bindend. Die Kommission bringt damit lediglich ihre Interpretation zum Ausdruck und erklärt, dass abschließende Rechtssicherheit nur durch Anrufung der zuständigen Gerichte erlangt werden kann. Ab Seite 24 der Leitlinien werden die 42 häufigsten Fragen zu diesen Richtlinien beantwortet.

Manches Detail wurde zwischen Fachkreisen und EU-Kommission diskutiert. So sind beispielsweise elektronisch geregelte Durchlauferhitzer wesentlich effizienter als hydraulisch geregelte. Daher lag es nahe, dass sich dieser signifikante Effizienzvorteil in den EU-Effizienzrichtlinien für Warmwasserbereiter widerspiegelt. Dem konnte sich die EU-Kommission am Ende mangels konformer Berechnungsnormen nicht anschließen, eröffnet den Herstellern aber die Möglichkeit, den Effizienzvorteil von elektronisch geregelten Durchlauferhitzern gegenüber hydraulisch geregelten Geräten auf dem Produkt kenntlich zu machen (siehe FAQ-Frage 29).

Zur Berechnung der Energieeffizienz von Anlagen aus unterschiedlichen Komponenten (auch Package-Label genannt) hat die EU-Kommission ein Excel-Tool veröffentlicht.


Weitere Informationen

Boris Safner
Geschäftsbereich Energieeffizienz
Telefon 0 30 / 300 199-1376
E-Mail boris.safner@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.