03. September 2014

Energieberatung: Drei neue Energielabel bei Hausgeräten

Drei neue Energieverbrauchskennzeichnungs-Verordnungen für Hausgeräte werden wirksam: Staubsauger müssen das Energielabel bereits ab 1. September 2014 tragen, Dunstabzugshauben und Backöfen folgen zum 1. Januar 2015. Potenzielle Käufer sollen damit zum Erwerb eines besonders energieeffizienten Gerätes animiert werden. Zusätzlich werden Ökodesign-Verordnungen wirksam. Die HEA-Fachgemeinschaft bietet hierzu Fachinformationen.

Die europäische Kommission sieht bei den Gerätegruppen Staubsauger, Dunstabzugshauben und Backöfen ein erhebliches Potenzial für Verbesserungen ihrer Umweltauswirkungen ohne übermäßig hohe Kosten und hat daher sowohl Vorschriften für die Kennzeichnung mit einem Energielabel als auch für die umweltgerechte Gestaltung ("Ökodesign") erlassen.

Staubsauger
Die Energieverbrauchskennzeichnungs-Verordnung für Staubsauger (Nr. 665/2013) und die Ökodesign-Verordnung (Nr. 666/2013) werden ab dem 1. September 2014 wirksam. Das Energielabel wird zunächst mit den Energieeffizienzklassen A bis G Pflicht, aufgrund des zu erwartenden technischen Fortschrittes wird nach drei Jahren umgestellt auf die Labelklassen A+++ bis D. Der geringere Energieverbrauch soll nicht zu Lasten der Funktion gehen, daher sind beim Staubsauger neben dem Energieverbrauch auch das Saugvermögen auf Teppich bzw. Hartboden sowie die Staubemission in Klassen eingeteilt und explizit auf dem Energielabel angegeben. Die Einteilung reicht jeweils von A bis G. Die Ökodesign-Verordnung für Staubsauger enthält als Besonderheit eine Energieverbrauchsobergrenze. Ab September 2014 darf der jährliche Stromverbrauch für die 50-malige Reinigung einer Standard-Wohnfläche (87 Quadratmeter) maximal 62 kWh betragen. Zusätzlich wird die Nennleistungsaufnahme begrenzt; maximal 1.600 Watt sind erlaubt, in drei Jahren sogar nur noch 900 Watt. Details dazu hat die HEA-Fachgemeinschaft, die Marktpartnerorganisation des BDEW, in einer Fachinformation zusammengestellt.

Backöfen
Elektrobacköfen tragen bereits seit 2002 ein Energielabel, doch mit der neuen Verordnung (Nr. 65/2014) wird ab 1. Januar 2015 umgestellt auf die Labelklassen A+++ bis D, zudem müssen neu auch Gasbacköfen gekennzeichnet werden. Für Kochfelder wird es nach wie vor kein Label geben, da die Testmethoden keine sinnvolle Trennung der Klassen ermöglichen und der Einfluss des Nutzers auf den Energieverbrauch bei Kochfeldern besonders hoch ist. Allerdings stellt die Ökodesign-Verordnung Nr. 66/2014 Mindestanforderungen an die Energieeffizienz sowohl für Backöfen als auch für Kochfelder, die erste Stufe wird ab dem 20. Februar 2015 wirksam.

Dunstabzugshauben
Dunstabzugshauben bekommen ab 1. Januar 2015 neu das Energielabel und ab 20. Februar 2015 gelten Ökodesign-Mindestanforderungen. Sie werden in gemeinsamen Verordnungen mit Backöfen geregelt. Auf dem Energielabel werden neben der Energieeffizienzklasse, zunächst mit den Klassen A bis G, auch wichtige Gebrauchseigenschaften angegeben. Die fluiddynamische Effizienz, also die Effizienz der Luftführung, die Beleuchtungseffizienz sowie der Fettabscheidegrad werden ebenfalls in Klassen von A bis G eingeteilt, die Geräuschangabe erfolgt in Dezibel.

Energielabel zukünftig auch bei Online-Kauf Pflicht
Auf den zunehmenden Internethandel hat die EU-Kommision mit der Verordnung (EU) Nr. 518/2014 reagiert. Diese regelt die Kennzeichnung energieverbrauchsrelevanter Produkte im Internet neu. Gelabelte Geräte, die ab 1. Januar 2015 online mit einer neuen Modellkennung zum Kauf oder zur Vermietung angeboten werden, müssen mit einem elektronischen Energielabel und einem elektronischen Datenblatt versehen werden. Für Warmwasserbereiter gilt die Vorschrift allerdings erst ab 26. September 2017 und für Raumheizgeräte weitere zwei Jahre später.

Hintergrund
Die EU-weit für bestimmte Gerätegruppen verbindliche Energieverbrauchskennzeichnung (Energielabel) ist eine europaweit gesetzlich vorgeschriebene Verbraucherinformation. Um den Energieverbrauch einfach einschätzen und vergleichen zu können, werden Geräte meist in sieben Energieeffizienzklassen von A+++ (beste Klasse) bis D (schlechteste Klasse) eingeteilt. Ergänzend dazu geben Ökodesign-Regelungen Mindestanforderungen an die Energieeffizienz vor.

Weitere Informationen zu Ökodesign und Energielabel
Die BDEW-Broschüre "EU-Ökodesign und EU-Energieverbrauchskennzeichnung" beschreibt den gesetzlichen Hintergrund, die Zielstellung, den allgemeinen Ablauf sowie den aktuellen Stand der produktspezifischen Umsetzung sowohl bei Ökodesign als auch bei der damit eng verzahnten Energieverbrauchskennzeichnung. Die 3. Auflage der Broschüre erfasst den Stand zum Ende September 2013.


Weitere Informationen

Claudia Oberascher
Geschäftsbereich Energieeffizienz
Telefon 0 30 / 300 199-1372
E-Mail claudia.oberascher@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Anlagen und Materialien

Energielabel für Staubsauger (PDF)