28. Februar 2014

Energieberatung: Für Waschmaschinen und Geschirrspüler gelten neue Effizienzvorgaben

Nach den Vorgaben der Europäischen Union sind bei Kühl- und Gefriergeräten, Waschmaschinen und Geschirrspülern seit Mitte 2012 bzw. Dezember 2013 nur noch Geräte der drei besten Energieeffizienzklassen A+++, A++ und A+ erlaubt. Der BDEW und die Initiative HAUSGERÄTE+ bieten hierzu Fachinformationen und Pressematerial.

Die EU-weit für bestimmte Gerätegruppen verbindliche Energieverbrauchskennzeichnung (Energielabel) ist eine europaweit gesetzlich vorgeschriebene Verbraucherinformation. Um den Energieverbrauch einfach einschätzen und vergleichen zu können, werden Geräte in sieben Energieeffizienzklassen von A+++ (beste Klasse) bis D (schlechteste Klasse) eingeteilt. Allerdings dürfen aufgrund europäischer Ökodesign-Regelungen seit Dezember 2013, bis auf wenige Ausnahmen, nur noch Waschmaschinen und Geschirrspüler der drei besten Energieeffizienz-Klassen A+++, A++ und A+ in den Verkehr gebracht werden, für Kühl- und Gefriergeräte gilt diese Mindestanforderung bereits seit Juli 2012. Die Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates regelt die Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte und sorgt über produktspezifische Durchführungsverordnungen für eine stufenweise Verschärfung von Mindestanforderungen an die Energieffizienz. Geräte, die die Bestimmungen nicht erfüllen, aber zum Stichtag bereits im Handel sind, dürfen allerdings unbegrenzt abverkauft werden. Auf dem Energielabel erfolgt keine Kennzeichnung, welche Energieeffizienzklassen noch erlaubt sind.

Wer beim Neukauf auf Energieeffizienz achtet, sollte daher möglichst ein A+++-Gerät wählen. Energieversorger sollten dementsprechend ihre Beratungsunterlagen oder auch ihre Förderkonditionen für den Gerätetausch überprüfen.

Die Initiative HAUSGERÄTE+ hat Infografiken entwickelt, die anschaulich darstellen, dass A+ zwar noch die drittbeste Energieeffizienzklasse ist, aber gleichzeitig die schlechteste. Die Infografiken sowie ein erläuternder Pressetext können im Pressebereich auf der Homepage der Initiative HAUSGERÄTE+ heruntergeladen werden. Weitere Informationen enthält der BDEW-Chartsatz "Stromverbrauch im Haushalt" mit Beiblatt.

Weitere Informationen zu Ökodesign und Energielabel
Die BDEW-Broschüre "EU-Ökodesign und EU-Energieverbrauchskennzeichnung" beschreibt den gesetzlichen Hintergrund, die Zielstellung, den allgemeinen Ablauf sowie den aktuellen Stand der produktspezifischen Umsetzung sowohl bei Ökodesign als auch bei der damit eng verzahnten Energieverbrauchskennzeichnung. Die 3. Auflage der Broschüre erfasst den Stand zum Ende September 2013.


Weitere Informationen

Claudia Oberascher
Geschäftsbereich Energieeffizienz
Telefon 0 30 / 300 199-1372
E-Mail claudia.oberascher@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.