31. Januar 2011

BDEW-HEA-Studie zum Energieefizienzmarkt bei kleinen und mittleren Geschäftskunden

Das neue Energiedienstleistungsgesetz (BDEW extra 32/2010 vom 30.11.2010) bietet den Energieversorgungsunternehmen die Chance, neue Geschäftsfelder aufzubauen. Eine neue Marktstudie im Auftrag des BDEW und des HEA-Fachverbandes, die Einstellungen von kleinen und mittleren Gewerbe- und Geschäftskunden (KMU) zur Energieeffizienz im eigenen Unternehmen untersuchte, identifiziert bei dieser Kundengruppe zwei wesentliche Ursachen für die Zurückhaltung bei Investitionen in Energiesparmaßnahmen: Unwissenheit und unzureichende Finanzmittel. Hier besteht ein wichtiges Handlungsfeld für die Energieversorger, zumal sie von den Geschäftskunden nicht als vorrangiger Partner bei der Umsetzung von Effizienzmaßnahmen angesehen werden.

Das primäre Ziel der Studie, die der BDEW und die HEA 2010 gemeinsam mit Partnern aus den Mitgliedsverbänden initiiert hatten, lag darin, die Potenziale für Energieeffizienzmaßnahmen im Segment der Geschäftskunden zu ermitteln sowie die Hemmnisse und Treiber bei der Erschließung dieser Potenziale zu identifizieren. Außerdem sollte die Studie zeigen, wie die Entscheidungsprozesse bei den Kunden organisiert sind.

Für die Studie hatte das Marktforschungsinstitut Synovate zunächst im Frühsommer 2010 eine qualitativen Vorstudie durchgeführt und anschließend telefonisch 600 KMU-Kunden befragt.

Wesentliche Erkenntnisse der Studie
Das Geschäftskundensegment der kleinen und mittleren Unternehmen steht dem Thema Energieeffizienz zurzeit eher indifferent gegenüber. Haupttreiber für die Durchführung von Energieeffizienzmaßnahmen ist der Wunsch nach Kostensenkung bei steigenden Energiepreisen. Haupthemmnis sind fehlende finanzielle Mittel.

Die Bereitschaft, in Energieeffizienzverbesserung zu investieren, macht sich weniger an Branche oder Unternehmensgröße fest als vielmehr an Faktoren wie Stellenwert des Klimaschutzes im Unternehmen, Informationsstand und Aktivitätsgrad bei Energieeffizienz. Zu energieeffizienzaktiven Unternehmen zählen solche, die bereits einen höheren Aufwand für Effizienzmaßnahmen betrieben haben.

Wenn Unternehmen Maßnahmen zur Effizienzverbesserung planen, werden die Energieversorger nur selten als Partner einbezogen.

Die Studie bietet wertvolle Informationen für die Markterschließung und -bearbeitung durch die Energieversorger. Contracting war nur am Rande Thema der Studie. Es zeigte sich aber, dass Contracting als Instrument zur Umsetzung von Investitionen bzw. Effizienzmaßnahmen bei den Kunden weitgehend unbekannt ist, so dass dieser Markt zunächst entwickelt und entsprechende Angebote erst eingeführt werden müssen. Die Studie kann kostenlos als PDF-Datei beim BDEW angefordert werden.


Weitere Informationen

Michael Nickel
Geschäftsbereich Strategie und Politik
Telefon 0 30 / 300 199-1600
E-Mail
michael.nickel@bdew.de

Hartmut Kämper
Geschäftsbereich Energieeffizienz
Telefon 0 30 / 300 199-1373
E-Mail
hartmut.kaemper@bdew.de
Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.