Gutachten: Bewertung der Flexibilitäten von Stromerzeugungs- und KWK-Anlagen

Untersuchung im Auftrag des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW)

Neben dem Ausstieg aus der Kernenergienutzung bildet der beschleunigte Ausbau der erneuerbaren Energien den zweiten Schwerpunkt der von der Bundesregierung eingeleiteten "Energiewende". Nach diesen Plänen soll die installierte Kapazität zur Stromerzeugung aus Erneuerbaren im Jahr 2030 einen Anteil von rund 50 Prozent am Bruttostromverbrauch erreichen. Um die von der technischen Seite her entstehenden Anforderungen an den konventionellen Kraftwerkspark transparent zu machen, hat der BDEW Anfang April 2011 das Gutachten "Flexibilisierung" (Kurztitel) in Auftrag gegeben. Ziel dieses Gutachtens war es, auf der Grundlage der politischen Vorgaben die zusätzlichen technischen Flexibilitätsanforderungen an den künftigen Kraftwerkspark zu ermitteln und zu quantifizieren.

Das Gutachten sowie die Kernaussagen stehen in der rechten Spalte zum Download bereit.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Anlagen und Materialien