01. September 2011

Deutscher Beitrag zu europäischen Debatte: Branchenbild 2011

Das im März 2011 vorgelegte "Branchenbild der deutschen Wasserwirtschaft 2011", das aktuelle Gesamtbild der Leistungen und Standards der deutschen Wasserwirtschaft mit aktuellen Daten, wird ein wichtiger deutscher Beitrag zur europäischen Diskussion über den "Blueprint Water 2012" sein. Hiermit will die EU-Kommission die bisherige Wasserpolitik überprüfen und neu akzentuieren. Die englische Fassung des Branchenbilds wird Ende November 2011 in Brüssel präsentiert.

Das "Branchenbild der deutschen Wasserwirtschaft 2011" wird derzeit ins Englische übersetzt. Es wird voraussichtlich Ende November erscheinen. Am 29. November 2011 veranstaltet der BDEW gemeinsam mit den anderen Herausgeberverbänden eine Präsentation und Diskussion in Brüssel. Hier werden einzelne Elemente des "Branchenbildes" vorgestellt, um so einen deutschen Beitrag zu dem "Blue print Water 2012" (siehe BDEW direkt 5/2011), der derzeit von der EU-Kommission erarbeitet wird, zu leisten. Hochrangige EU-Kommissionsvertreter sowie Abgeordnete des Europäischen Parlaments sind als Redner angefragt. Interessierte Mitgliedsunternehmen können gerne auf Anfrage teilnehmen.

Zahlen für den europäischen Vergleich
Deutschland hat europaweit einen sehr hohen Standard, im Trinkwasser wie im Abwasser. Konkrete Zahlen aus dem Branchenbild belegen dies. So liegt beispielsweise der Anschlussgrad beim Abwasser in Deutschland bei 96 Prozent, wohingegen die östlichen Mitgliedstaaten sich im Bereich von 58 (Slowakei) und 74 Prozent (Tschechische Republik) bewegen. Teilweise liegen gar keine Daten vor. Die Wasserwirtschaft im BDEW wünscht sich hier von der EU-Kommission und den übrigen Mitgliedstaaten mehr Daten und Daten jüngeren Datums.

Verbreitung des Branchenbildes
Das Branchenbild ist von der Politik, Presse und Fachöffentlichkeit sehr gut angenommen worden. Der Umweltminister Sachsen-Anhalts attestierte in einem Schreiben an BDEW-Vizepräsident Wulf Abke der Branche eine große Leistungsfähigkeit und begrüßte die Benchmarkingaktivitäten der Wasserwirtschaft ausdrücklich. Der Deutsche Bauernverband suchte das Gespräch mit dem BDEW zum Themenkomplex "Landwirtschaft und Gewässerschutz". Viele nationale Behörden, wie das Umweltbundesamt, fragen beim BDEW an, ob sie die Grafiken und Zahlen nutzen können.

In zahlreichen Publikationen (u.a. Kommunalwirtschaft im März 2011, demnächst in einer Sonderausgabe der Zeitschrift "InfrastrukturRecht") floss das Branchenbild in Fachartikel ein. Es wurde auf Konferenzen, wie z.B. "Kommunale Infrastruktur" im Juni 2011 in Berlin, vorgestellt und diskutiert. Die Grafik "Chemischer Zustand der Grundwasserkörper in Deutschland" (Grafik Nr. 1, Langfassung S. 17) wurde modifiziert vom Magazin "Der Spiegel" am 8. August 2011 abgedruckt.

Service

Das Branchenbild steht auf der BDEW-Website in Lang- und Kurzfassung zum Herunterladen zur Verfügung - ebenso wie ein Bestellzettel. Darüber hinaus sind dort auch alle Grafiken des Branchenbildes für BDEW-Mitglieder verfügbar. Demnächst werden an dieser Stelle die Grafiken auch als sog. iCharts veröffentlicht.


Weitere Informationen

Vera Szymansky
Geschäftsbereich Wasser und Abwasser
Telefon 0 30 / 300 199-1212
E-Mail vera.szymansky@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.