Donnerstag, 30. Juni 2011

09:00 - 09:10

Begrüßung

Holger Steltzner, Herausgeber, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt am Main
09:10 - 09:40

Rede des Parlamentarischen Staatssekretär des Bundesministerin für Bildung und Forschung

Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Berlin
09:40 - 11:15

Energiehunger und globale Risiken: Trägt Europas "Strategie 2020"?

Die Ereignisse in Japan machen das Spannungsfeld deutlich, in welchem die Energiebranche weltweit steht: Die drastisch ansteigende Energienachfrage soll durch CO2-arme Erzeugungstechnologien abgedeckt werden. Die EU-Energiestrategie 2020 setzt Schwerpunkte im Bereich Erneuerbarer Energien. Wirtschaftlich vernünftig und nachhaltig wäre es, die Potenziale der Erneuerbaren Energien europaweit entsprechend der geografischen und klimatischen Begünstigungen zu nutzen. Vorrausetzung dafür ist allerdings ein gemeinsamer Markt und ein entsprechender Ausbau des Stromnetzes. Die europäische Energiestrategie formuliert gemeinsame Ziele für sehr unterschiedliche energiewirtschaftliche Ausgangssituationen. Eine europaweit einheitliche Gestaltung beispielsweise der Förderung sollte daher mittelfristig angestrebt werden. Welche Maßnahmen sind zudem notwendig, um die Integration eines europaweiten Energiemarktes voranzutreiben?

Impulsvortrag:
Günther Oettinger, EU-Kommissar für Energie, Europäische Kommission, Brüssel/Belgien


Diskussion:
Dr. Jorgo Chatzimarkakis, Mitglied des Europäischen Parlaments, FDP, Brüssel/Belgien
Daniel Dobbeni, Präsident ENTSO-E, Brüssel/Belgien
Dr. Annette Loske, Hauptgeschäftsführerin, VIK Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V., Essen
Dr. Michael Süß, Mitglied des Vorstandes, CEO Sektor Energy, Siemens AG, Erlangen (angefragt)
Dr. Johannes Teyssen, Vorsitzender des Vorstandes, E.ON SE, Düsseldorf und Präsident, EURELECTRIC, Brüssel/Belgien

Moderation:
Ulrich Meyer, TV-Moderator, (Sat 1/"akte"), Berlin
11:15 - 11:45

Positionen der Ethik-Kommission Sichere Energieversorgung

Prof. Dr. Klaus Töpfer, Vorsitzender der Ethik-Kommission Sichere Energieversorgung, Berlin
11:45 - 12:15

Kaffeepause in der Ausstellung

12:15 - 13:45
Forum 5

Schlüsselfaktor Netze: Investitionen für die Energiewende!

Die Netzinfrastruktur hat mit dem rasanten Ausbau der Erneuerbaren Energien nicht Schritt gehalten. Viele Leitungsprojekte stecken seit Jahren in der Planungsphase fest. Langwierige Genehmigungsverfahren, fehlende Akzeptanz der Anwohner sowie rigide Vorgaben der Anreizregulierung gelten als Hauptursachen des Investitionsstaus. In der Zwischenzeit ist der Bedarf an neuen Leitungen massiv gestiegen: Mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien wird der Strom heute immer weniger verbrauchsnah erzeugt und die Transportwege werden länger. Windstrom aus dem Norden Deutschlands drängt nach Süden und nimmt dabei Umwege über die europäischen Nachbarstaaten. Die aktuelle Dena-Studie veranschlagt die nötige Erweiterung im Bereich der Übertragungsnetze auf 3.600 km. Auch in das Verteilnetz muss investiert werden, insbesondere um die steigende Erzeugung aus Photovoltaikanlagen aufnehmen zu können: Der BDEW schätzt den Erweiterungsbedarf auf 13 bis 27 Milliarden Euro. In der Erprobung sind intelligente Netze, die sogenannten Smart Grids. Wie kann ein angemessenes Energienetz in kurzer Zeit zur Realität werden?

Impulsvortrag I: Regulierung an der Systemgrenze?
Johannes Kindler, Vizepräsident, Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Bonn

Impulsvortrag II: Entrepreneur Netzbetreiber
Jan Fuhrberg-Baumann, Geschäftsführer, Stadtwerke Leipzig Netz GmbH, Leipzig


Diskussion:
Jan Fuhrberg-Baumann, Geschäftsführer, Stadtwerke Leipzig Netz GmbH, Leipzig
Stephan Kamphues, Präsident, ENTSOG, Brüssel/Belgien
Johannes Kindler, Vizepräsident, BNetzA, Bonn
Prof. Dr. Jochen Kreusel, Vorsitzender, Energietechnische Gesellschaft im VDE (ETG), Frankfurt/Main
Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie, Deutsche Telekom AG, Bonn
Boris Schucht, Vorsitzender der Geschäftsführung, 50Hertz Transmission GmbH, Berlin

Moderation:
Joffrey Streit, Rundfunk- und Fernsehmoderator, Kulmbach
12:15 - 13:45
Forum 6

Zukunftstrends für kleine und mittelständische Energieversorger

Stadtwerke und private mittelständische Energieversorger - die Mehrheit der Akteure des deutschen Energiemarktes - jonglieren derzeit mit Herausforderungen und Risiken aber auch Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten. Welchen Beitrag können mittelständische Unternehmen zum Gelingen der Energiewende, insbesondere zur Integration der Erneuerbaren Energien und zur Verwirklichung einer „smarten“ Energiewelt leisten? Wie sehen Geschäftsmodelle aus, die den aktuellen Anforderungen Rechnung tragen und mögliche Chancen aufgreifen? Auf Basis der jüngsten Ergebnisse der BDEW-Stadtwerkestudie 2011, die Dr. Helmut Edelmann, Ernst & Young, vorstellen wird, diskutieren Experten aus der Energiewirtschaft diese Fragen. Dies umfasst z.B. den verstärkten Einstieg in die Stromerzeugung, neue Dienstleistungen oder die Positionierung im Vertrieb. Auch die Ausgestaltung des Netzbetriebs (z.B. durch Netzkooperationen) steht vor dem Hintergrund des Auslaufens zahlreicher Konzessionsverträge zur Diskussion.

Impulsvortrag I: Stadtwerke-Studie 2011
Dr. Helmut Edelmann, Director Utilities, Ernst & Young GmbH, Düsseldorf

Impulsvortrag II: Entwicklung zukünftiger Geschäftsfelder
Nikolaus Graf Kerssenbrock, Partner, CTG Corporate Transformation Group GmbH, Berlin


Diskussion:
Dr. Helmut Edelmann, Director Utilities, Ernst & Young GmbH Wirtschafts- prüfungsgesellschaft, Düsseldorf
Remmer Edzards, Geschäftsführer, Stadtwerke Emden GmbH, Emden
Karl Maria Frixeder, Geschäftsführer, Elektrizitätswerk Simbach GmbH, Simbach/Inn
Manfred Hülsmann, Vorstandsvorsitzender, Stadtwerke Osnabrück AG, Osnabrück
Nikolaus Graf Kerssenbrock, Partner, CTG Corporate Transformation Group, eine Marke von KPMG, Berlin
Dieter Schaaf, Geschäftsführer, Stadtwerke Tuttlingen GmbH, Tuttlingen
Enno Steffens, Geschäftsführer, Regionalwerk Bodensee GmbH & Co. KG, Tettnang

Moderation:
Dr. Detlef Ingo Fechtner, WAZ Mediengruppe, Essen
12:15 - 13:45
Forum 7

Energieeffizienz - ein vielversprechendes Geschäftsfeld?

Die Europäische Kommission hat im März 2011 den neuen Energieeffizienzplan vorgelegt, der als vordringliche Aufgabe die energetische Sanierung von Gebäuden benennt, der Wirkungsgradverbesserungen bei der Strom- und Wärmeerzeugung, die Einführung von intelligenten Netzen und die Optimierung des Energieverbrauchs von Geräten und Prozessen vorsieht. Branchenexperten schätzen die gesetzten Ziele als sehr ambitioniert ein. In Deutschland sind - aufgrund der Umsetzung der EU-Richtlinie 2006/32/EG über Endenergieeffizienz und Energiedienstleistungen - mit dem im November 2010 in Kraft getretenen Energieeffizienzgesetz (EDL-G) eine Reihe von Informations- und Angebotspflichten verbunden. Aktuell wird die beschleunigte Umsetzung des Energiekonzepts der Bundesregierung diskutiert, ein Energieeffizienzfonds wurde bereits eingerichtet u.a. für verstärkte Verbraucheraufklärung und innovative Energieeffizienzprojekte der Kommunen.

Bei all diesen Vorgaben und Entwicklungen sind der Grad und die Auswirkungen der rechtlichen Verpflichtungen, die Chancen und die Risiken der Marktbeteiligten sehr unterschiedlich zu bewerten. Energieeinsparungen und Energieeffizienzsteigerungen finden jedoch immer bei den Kunden von Energieunternehmen, Energiedienstleistern, Contractoren, Technologieanbietern und Handwerksbetrieben statt. Die Möglichkeiten und Grenzen der marktorientierten Umsetzung europäischer Vorgaben, die Entwicklung neuer Geschäftsfelder und neuer Marktpartnerschaften stehen im Mittelpunkt des Forums auf dem BDEW Kongress.

Impulsvortrag I: Effiziente Energieanwendung: Status Quo und Zukunftschancen
Uwe Schöneberg, Vorstandsvorsitzender, HEA - Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V., Berlin

Impulsvortrag II: Energieeffizienz-Strategien: Königswege oder Dornenpfade?
Prof. Dr. Klaus Gretschmann, Generaldirektor im Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union, Brüssel/Belgien


Diskussion:
Ingo Alphéus, Vorsitzender der Geschäftsführung, RWE Effizienz GmbH, Dortmund
Prof. Dr. Klaus Gretschmann, Generaldirektor im Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union, Brüssel/Belgien
Ingolf Jakobi, Hauptgeschäftsführer, ZVEH, Frankfurt/Main
Prof. Dr. Wolfgang Mauch, Geschäftsführer, Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V., München
Uwe Schöneberg, Vorstandsvorsitzender, HEA - Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V., Berlin

Moderation:
Martin Czakainski, Geschäftsführer, ETV Energieverlag GmbH, Essen
12:15 - 13:45
Forum 8

Wachstumsfeld Energiehandel - der richtige Rahmen als Schlüssel des Erfolgs

Der Energiehandel hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung durchgemacht. Die Märkte sind heute in Europa eng verbunden und es sind große Schritte in Richtung eines integrierten Binnenmarkts gemacht worden.

Auch in Sachen Transparenz hat die Branche mit der Umsetzung der Transparenzinitiative an der EEX in Leipzig dafür gesorgt, dass sich der Wettbewerb entfalten kann. Ein starker Markt braucht einen starken Rahmen, und so hat der BDEW schon 2009 gefordert, die vielen regulatorischen Überlappungen durch ein maßgeschneidertes Regelwerk für den Energiehandel zu ersetzen. In 2010 hat die EU-Kommission das Fundament mit der Veröffentlichung des Entwurfs der „Regulation for Energy Market Integrity and Transparency (REMIT)“ gelegt, die für gleiche Bedingungen im gesamten Binnenmarkt sorgen soll. National arbeitet die Bundesregierung an der Einrichtung einer Markttransparenzstelle, die mit den europäischen Regelungen abgestimmt werden muss. Eine zentrale Rolle in der Aufsicht spielt auch die neu gegründete ACER in Ljubljana, die das Marktgeschehen in ganz Europa beobachten und überwachen soll. Werden die neuen Regelwerke den Energiehandel weiter beflügeln, oder wird nur zusätzlicher Meldeaufwand erzeugt?

Impulsvortrag: Die Deutsche Transparenzinitiative
Dr. Wolfgang von Rintelen, European Energy Exchange AG, Leipzig


Diskussion:
Christopher Delbrück, CFO, E.ON Energy Trading, Düsseldorf
Dr. Dirk Mausbeck, Geschäftsführer, EnBW Trading GmbH, Karlsruhe
Andreas Mundt, Präsident, Bundeskartellamt, Bonn (angefragt)
Dr. Wolfgang von Rintelen, European Energy Exchange AG, Leipzig

Moderation:
Anja Kohl, TV-Moderatorin, "Börse im Ersten", ARD, Berlin
13:45 - 15:00

Mittagspause in der Ausstellung

15:00 - 15:45

Glück und Zufriedenheit - lassen sie sich mit wirtschaftlichem Wachstum erreichen?

Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
15:45 - 16:00

Abschlussgespräch

Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung
Holger Steltzner, Herausgeber, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt am Main
Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.