Energiehandel

Die europäischen Energiemärkte haben sich seit der Liberalisierung Ende der 1990er Jahre sehr stark entwickelt. Die Liquidität des Energiemarktes ist sowohl an den Börsen (z.B. European Energy Exchange, EEX) als auch im bilateralen Handel deutlich gewachsen. Neben den Märkten für Strom und Gas ist auch der Handel mit CO2-Emissionszertifikaten ein wichtiger Bestandteil des Energiehandels. Durch den schrittweisen Zusammenschluss nationaler Märkte zu regionalen Märkten wird der Weg zum gemeinsamen Energiebinnenmarkt bereitet. Der BDEW setzt sich für eine europaweite Harmonisierung der Marktregeln und die Weiterentwicklung eines europäischen Energiebinnenmarktes ein. Dafür ist ein klarer rechtlicher Rahmen und eine diskriminierungsfreier Zugang zur Infrastruktur notwendig. Mehr

BDEW direkt

Erfolgreicher Start der lastflussbasierten Day-ahead-Marktkopplung am 20. Mai 2015 in der Stromregion Zentralwesteuropa

Eine effizientere Nutzung von Transportkapazitäten im grenzüberschreitenden Day-ahead-Handel ist das Ergebnis der erfolgreichen Einführung der lastflussbasierten (flowbased) Marktkopplung in Zentralwesteuropa. Mit dem Start am 20. Mai 2015 ist ein wichtiger Meilenstein zur Umsetzung des Europäischen Binnenmarktes für Strom erreicht und der Anbieterwettbewerb gestärkt worden. Der BDEW hat die Einführung der lastflussbasierten Methode unterstützt und auf die Bedeutung der robusten und transparenten Ausgestaltung hingewiesen, um den volkwirtschaftlichen Nutzen der Marktintegration bestmöglich zu heben. Mehr

BDEW direkt

REMIT: BDEW zu ACER-Vorschlägen für Registrierung von Datenmeldestellen und technischen Standards für Trade Reporting

Im Rahmen der anstehenden Umsetzung weiterer Details der EU-Verordnung über die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandelsmarkts (REMIT) hat die europäische Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulatoren (ACER) ihre Vorstellungen für Vorgaben zur Registrierung von Datensammelstellen (Registered Reporting Mechanisms [RRM] und Regulated Information Services [RIS]) sowie zu den technischen Formaten für die Datenmeldung in einem Konsultationsverfahren zur Diskussion in der Fachöffentlichkeit gestellt. Der BDEW verweist in seiner Stellungnahme u.a. darauf, dass die Regelungen und Datenformate auch den Vorgaben der EU-Verordnung EMIR (European Market Infrastructure Regulation mit Regelungen für OTC-Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister) genügen müssen, damit Doppelbelastungen für die Unternehmen vermieden werden. Von zentraler Bedeutung ist darüber hinaus, dass Handelsdaten sicher übermittelt sowie bei der ACER sicher aufbewahrt werden und nicht von unbefugten Dritten eingesehen werden können. Mehr

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.