31. Januar 2012

Erdgasfahrzeuge mit grünem Pkw-Energieeffizienzlabel

Label für Erdgas-Passat, Quelle: VW

Für mehr Transparenz beim Autokauf soll seit dem 1. Dezember 2011 ein neues Energieeffizienz-Label für Pkw sorgen, mit dem seither alle Neuwagen gekennzeichnet werden müssen. Das Prinzip entspricht der bereits vor einigen Jahren eingeführten Energieklassenkennzeichnung für Haushaltsgeräte und reicht in einer achtstufigen Skala von A+ (sehr effizient) bis G (wenig effizient). Die Erdgasfahrzeuge überzeugen fast ausnahmslos durch die Einstufung in eine der mit grüner Farbe gekennzeichneten Effizienzklassen A oder B.

Als Grundlage für die Berechnung der Effizienzklassen dienen sowohl der CO2-Ausstoß als auch das Gewicht des jeweiligen Fahrzeugs. Die Ausgestaltung des Labels ist in der Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV) festgeschrieben, in der auch bereits die Einführung der Klasse A++ geregelt ist. Mit der Neufassung der Verordnung Mitte 2011 wurde u.a. die farbliche Kennzeichnung der einzelnen Effizienzklassen eingeführt. Seit 2004 war bereits die Angabe absoluter Verbrauchswerte vorgeschrieben.

Der Vergleich mit ähnlich motorisierten Benzinern macht deutlich, wie gut Erdgasmodelle beim Öko-Label abschneiden: Während der VW Passat 1.4 TSI EcoFuel mit A ausgezeichnet wurde, erreicht der VW Passat 1.4 TSI selbst mit der Spritspar-Technologie Blue Motion nur die Klasse C.

Das neue Pkw-Label zeigt zusätzlich zur Effizienzklasse und dem Verbrauch pro 100 km auch die Kosten der Kfz-Steuer und die Treibstoffkosten bei einer durchschnittlichen Fahrleistung von 20.000 km.  Hier wird noch einmal der Unterschied zwischen einem Erdgasantrieb und Benzin- bzw. Dieselfahrzeugen deutlich. Ein Rechenbeispiel anhand des VW Passat: Für die CO2-arme Erdgasversion fallen bei 20.000 km Fahrleistung im Jahr 873 Euro Tankkosten an; für den vergleichbaren Benziner liegen die Kosten bei 1.903 Euro.

Die Erdgasfahrzeuge würden noch besser abschneiden, wenn das Pkw-Label auch Faktoren wie Feinstaub- oder Stickoxidemissionen einbeziehen würde, betont Timm Kehler, Geschäftsführer der erdgas mobil GmbH und bedauert: "In der Schweiz wird sogar die CO2-Einsparung durch die Beimischung von Bio-Erdgas berücksichtigt."

Auf der Website www.erdgas-mobil.de stehen alle aktuellen Erdgasfahrzeuge ausführlich beschrieben mit Datenblatt und Energieeffizienzeinstufung zum Nachschlagen zur Verfügung.

Elektroautos
Da reine Elektrofahrzeuge beim Betrieb überhaupt keine unmittelbaren Emissionen verursachen, bedarf es keiner Berechnung: Sie werden in die beste Effizienzklasse A+ eingeordnet. Auf die Art und Weise der Stromerzeugung kommt es nicht an.

Der Stromverbrauch in Kilowattstunden je 100 km ist sowohl für reine Elektrofahrzeuge als auch für extern aufladbare Hybrid- und für Brennstoffzellenfahrzeuge anzugeben.


Weitere Informationen

Ingram Täschner
Geschäftsbereich Vertrieb, Handel und gasspezifische Fragen
Telefon 0 30 / 300 199-1261
E-Mail ingram.taeschner@bdew.de

Wolf-Ingo Kunze
Stabsbereich Mobilität
Telefon 030 / 300 199-1750
E-Mail wolf-ingo.kunze@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.