Herkunftsnachweisregister (HkNR) für Strom aus erneuerbaren Energien

Muster Stromkennzeichnung

Gemäß Art. 15 der EU-Richtlinie 2009/28/EG müssen Mitgliedstaaten Herkunftsnachweise für Strom aus erneuerbaren Energien ausstellen und in einem elektronischen Register erfassen. Diese Herkunftsnachweise werden bei Verkauf übertragen und nach Verwendung entwertet. Ab dem 1. Januar 2013 erfolgt die rechtlich verbindliche Anerkennung, Übertragung und Entwertung von Herkunftsnachweisen für Strom aus erneuerbaren Energien ausschließlich durch das Herkunftsnachweisregister beim Umweltbundesamt. Seither ist der Zugang zur Registrierung von Marktakteuren auf der Internetseite www.hknr.de möglich. Herkunftsnachweise bilden die Grundlage für die Stromkennzeichnung auf der Verbrauchsabrechnung der Endkunden und dienen dem Verbraucherschutz. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Umweltbundesamtes.

BDEW direkt

Monitoring-Abfrage der Stromkennzeichnung wird deutlich einfacher

Mit der diesjährigen Abfrage der Stromkennzeichnung im Rahmen des Monitoring der Bundesnetzagentur verringert sich der Aufwand für die Stromlieferanten erheblich. Die Bundesnetzagentur sieht in diesem Jahr von einer komplexen Abfrage in Form eines separaten Erhebungsbogens ab. Elektrizitätsversorgungsunternehmen brauchen damit nur noch wenige Fragen im Monitoring-Fragebogen für Stromlieferanten zu beantworten. Damit wird eine dringende Forderung des BDEW zur Verringerung des Datenumfangs umgesetzt. Mehr

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Mitglieder können hier nach dem Login die Kontaktdaten der Ansprechpartner zu den jeweiligen Themen einsehen