Messwesen

Die bestehenden Regeln für das Messwesen im Strom- und Gasbereich haben sich durch das Inkrafttreten des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende grundlegend geändert. Das Gesetz ist ein Artikelgesetz, das nicht nur das gesamte Messwesen im Strom- und Gasbereich neu regelt, sondern auch die Änderung mehrerer anderer Gesetze und Verordnungen vorsieht. Es löst damit die bisher geltenden Vorgaben zur Messung von Strom und Gas ab. Kern des Artikelgesetzes ist das neue Messstellenbetriebsgesetz (MsbG), das die Vorgaben zur Messung und zum Messstellenbetrieb bündelt. Es regelt technische Anforderungen, die Finanzierung und die Datenkommunikation und legt damit die Grundlagen für die Einführung intelligenter Messsysteme. Die Vorgaben zur Messung von Wasser und Fernwärme ändert das Gesetz nicht.

Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende passierte am 8. Juli 2016 den Bundesrat und ist am 2. September 2016 in Kraft treten. Der BDEW hat eine Anwendungshilfe zum Messstellenbetriebsgesetz veröffentlicht (siehe rechte Spalte). Die Anwendungshilfe gibt einen Überblick, bietet eine grundsätzliche Orientierung über die wichtigsten Neuerungen und beantwortet erste Fragen. Der BDEW plant, die Anwendungshilfe nach und nach um weitere Punkte zu ergänzen. Unter dem nachfolgendem Link finden Sie alle wichtigen Unterlagen aus dem Gesetzgebungsprozess wie den Regierungsentwurf mit Begründung, die Stellungnahme des Bundesrates und die Stellungnahmen des BDEW zum Gesetzgebungsverfahren.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Mitglieder können hier nach dem Login die Kontaktdaten der Ansprechpartner zu den jeweiligen Themen einsehen

Anlagen und Materialien

    Mitglieder erhalten hier nach dem Login weiterführende Informationen

Veranstaltungen

BDEW-Informationstag Energie

Neue Verträge für Messwesen und Netznutzung Strom