Mittwoch, 30. Juni 2010

09:15

Eröffnung

Jens Riewa, ARD, Hamburg
09:30 - 10:30

Eröffnungsreden

Dr. Rolf Martin Schmitz, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, RWE AG, Essen und BDEW-Vizepräsident
Dr. Peter Rebohle, BDEW-Vizepräsident
Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung
10:30 - 11:00

Kaffeepause in der Ausstellung

11:00 - 12:15

Effizientes Klimaschutzregime - Reguliert oder marktwirtschaftlich orientiert?

Große Erwartungen wurden in den UN-Klimagipfel in Kopenhagen im Dezember 2009 gesetzt. Der gefundene Konsens ist eine Absichtserklärung ohne rechtsverbindliche Minderungsziele. Ein erneuter Paradigmenwechsel in den USA stellt den internationalen Emissionshandel zur Disposition. Wie geht es weiter mit dem Ziel eines effizienten und nachhaltigen internationalen Klimaschutzregimes? Auf welche Mechanismen setzt die Europäische Union, u.a. mit Blick auf einen Binnenmarkt für Erneuerbare Energien? Wenn die Marktfähigkeit von Erzeugungsarten das Ziel ist - wie weit tragen dann Subventionen? Und: Welche Rahmenbedingungen braucht die Energieforschung? Zur Diskussion auf dem Podium stehen die Instrumente der Energiepolitik und die Konsequenzen für die deutsche und europäische Energie- und Wasserwirtschaft. Führende Vertreter aus Politik, Umweltverbänden und der Energie- und Wasserwirtschaft reden über die notwendigen Parameter für Innovationen und Investitionen.


Impulsvortrag: Staat und Markt - Welche Instrumente wirken gegen den Klimawandel?
Jochen Flasbarth, Präsident, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau

Podiumsdiskussion

Jochen Flasbarth, Präsident, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau
Prof. Dr. Klaus Gretschmann, Generaldirektor im Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union, Brüssel/Belgien
Jochen Homann, Präsident, Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Bonn
Dr. Felix Christian Matthes, Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik, Öko-Institut e.V., Berlin
Dr. Kurt Mühlhäuser, Vorsitzender der Geschäftsführung, Stadtwerke München GmbH, München
Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender, EnBW AG, Karlsruhe

Moderation:
Maybrit Illner, Berlin
12:15 - 13:00

Rede der Umweltministerin des Landes Baden-Württemberg

Tanja Gönner, Vorstandssprecherin, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
13:00 - 14:30

Mittagspause in der Ausstellung

14:30 - 15:00

"Wind of change" - Energie trifft Musik

im Gespräch sind:

Dr. Werner Brinker, Vorsitzender des Vorstandes, EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
Thomas Stein, CEO Europe und Vicepresident A&R der BMG bis 2004

Moderation:
Anne Gesthuysen, TV-Moderatorin, Köln
15:00 - 15:15

Filmpreis "Zukunft der Energie 2050"

15:15 - 15:30

Videobotschaft des Bundesumweltministers

Dr. Norbert Röttgen, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Berlin
15:30 - 16:15

Kaffeepause in der Ausstellung

16:15 - 17:45

CO2-neutrale Energieversorgung: Technologien, Investitionen und gesellschaftliche Akzeptanz

Die Einigung auf das "Zwei-Grad-Ziel" impliziert das internationale Bekenntnis zu einer kohlenstoffneutralen Stromerzeugung bis zum Jahr 2050. Dieses Ziel ist nur durch tiefgreifende technische, organisatorische und strukturelle Veränderungen zu erreichen. Innovationen und erhebliche Investitionen auf allen Wertschöpfungsstufen der Energieversorgung und in alle Energieträger werden notwendig sein, um die klimapolitischen Herausforderungen und die "Energiewende" bewältigen zu können. Gleichzeitig stoßen selbst die Erneuerbaren Energien, aber auch der für ihren Ausbau notwendige Netzausbau ebenso auf Akzeptanzprobleme, wie Investitionen in hocheffiziente konventionelle Kraftwerke. Die Podiumsdiskussion zeigt die notwendigen Investitions- und Innovationssprünge auf deutscher und internationaler Ebene auf dem Weg zu einer CO2-neutralen Energieversorgung auf. Führende Vertreter aus Politik, Industrie und aus der Energiewirtschaft diskutieren über die neuesten Lösungen, identifizieren aber auch mögliche Nutzungskonflikte und Akzeptanzprobleme.


Impulsvortrag:
Dr. Fatih Birol, Chefökonom, International Energy Agency, Paris/Frankreich

Podiumsdiskussion

Dr. Fatih Birol, Chefökonom, International Energy Agency, Paris/Frankreich
Tuomo Hatakka, Vorsitzender des Vorstandes, Vattenfall Europe AG, Berlin
Prof. Dr. Jochen Kreusel, Leiter des Konzernprogramms Smart Grids, ABB Ltd., Zürich/Schweiz
Clemens Triebel, Technischer Vorstand, Younicos AG, Berlin
Ewald Woste, BDEW-Präsident

Moderation:
Jan Hofer, Moderator, Chefsprecher der ARD-Tagesschau, Hamburg
17:45 - 18:30

Rede des EU-Kommissars für Energie

Günther Oettinger, EU-Kommissar für Energie, Europäische Kommission, Brüssel/Belgien
ab 19:30

Kommunikationsabend

ab 19:00 Uhr Bustransfer zum Kommunikationsabend im Palais am Funkturm. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend - mit vielen Überraschungen, kulinarischen Attraktionen und guten Gesprächen. (Dresscode: Business Casual, Als Einlassberechtigung für den EWE-Abend dient das Namensschild des BDEW Kongress.)