Presseinformationen

Übersicht

Presseinformationen
BDEW-Umfrage zur Wahrnehmung von Erdgas :

Meinungsbildner sehen grünes Potenzial von Erdgas

Befragte betrachten Gas als technisch sicheren, komfortablen und sauberen Energieträger / Mehrheit erwartet steigende Energiewende-Kosten

Erdgas kann grundsätzlich "grüner", also umweltschonender und erneuerbarer gestaltet werden und wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle in der Energieversorgung in Deutschland einnehmen. Das sind zwei zentrale Ergebnisse einer Befragung der forsa Politik- und Sozialforschung GmbH im Auftrag des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Im Rahmen der Untersuchung wurden insgesamt 254 Meinungsbildner aus den Bereichen Politik, Medien, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft danach gefragt, wie sie den Energieträger Erdgas wahrnehmen, welche Bedeutung ihm für die zukünftige Energieversorgung beigemessen wird und welche Potenziale gesehen werden. Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Stefan Kapferer zu den Ergebnissen der zweiten Auktion für Windenergie an Land

Die Bundesnetzagentur hat heute die Ergebnisse der zweiten Auktion für Windenergie an Land bekannt gegeben. Hierzu erklärt Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: Mehr

Presseinformationen
Gemeinsame Presseinformation:

CO2-Emissionen schneller reduzieren: Gasbranche stellt konkrete Schritte vor

Zwölf Verbände der Gaswirtschaft, der Geräteindustrie und des Handwerks in Deutschland haben heute eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht. Darin zeigen sie konkrete Maßnahmen und Potenziale der Gasbranche auf, die zu einer schnellen und effizienten Reduktion von CO2-Emissionen beitragen. Mehr

Presseinformationen
ZSW und BDEW zum Anteil der Erneuerbaren Energien am Strombedarf im 1. Halbjahr 2017:

Erneuerbare Energien decken 35 Prozent des Strombedarfs

Windkraft an Land (39 Mrd. kWh), Biomasse (23 Mrd. kWh) und Photovoltaik (22 Mrd. kWh) sind Haupterzeugungsarten

Im ersten Halbjahr 2017 lag der Anteil von Sonne, Wind und anderen regenerativen Quellen an der Deckung des Strombedarfs in Deutschland erstmals bei 35 Prozent. Dies haben vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ergeben. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legte der Erneuerbaren-Anteil um zwei Prozentpunkte zu. Mehr

Presseinformationen
BDEW veröffentlicht Halbjahreszahlen zum Strom- und Erdgasverbrauch:

Erdgasverbrauch steigt 2017 weiter deutlich an

Positive Konjunktur sorgt für Anstieg des Stromverbrauchs

Der Einsatz von Erdgas nimmt auch 2017 in Deutschland weiter zu: In den ersten sechs Monaten waren es mit 516 Milliarden Kilowattstunden über 3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (500 Mrd. kWh). Das zeigen erste Berechnungen des BDEW. Bemerkenswert ist diese Entwicklung vor dem Hintergrund, dass im ersten Halbjahr 2016 bereits ein starker Anstieg des Erdgasverbrauchs um 11 Prozent zu verzeichnen war. Mehr

Presseinformationen
BDEW-Verbraucherumfrage zur Trinkwasserqualität:

61 Prozent der Verbraucher sehen Dünge- und Pflanzenschutzmittel als Gefahrenquelle

Verbraucher bewerten Trinkwasser-Qualität nach wie vor sehr positiv / Abwasserentsorger genießen hohes Ansehen in der Bevölkerung

Eine neue Umfrage zur Qualität des Trinkwassers aus dem Hahn zeigt die Sorge der Verbraucher vor Verunreinigungen: Zwar bewerten 84,3 Prozent der Kunden die Trinkwasserqualität mit „gut“ oder „sehr gut“. Gleichzeitig steigt jedoch die Zahl der Befragten, die eine Verunreinigung insbesondere durch den Einsatz von Düngemitteln und Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft befürchten: 61 Prozent stufen diese landwirtschaftliche Gefahrenquelle als hoch ein. In der Befragung vor zwei Jahren lag dieser Wert bei 56,3 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Befragung im Rahmen des "BDEW-Kundenbarometer Wasser/Abwasser 2017", die im Auftrag des BDEW durch das Marktforschungsinstitut prolytics GmbH durchgeführt wurde. Die Erhebung erfolgt alle zwei Jahre. Befragt wurden rund 1.000 Privathaushalte im gesamten Bundesgebiet. Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse

BDEW zur aktuellen Diskussion über große regionale Unterschiede bei Abwassergebühren

Zur aktuellen Diskussion über die großen regionalen Unterschiede bei den Abwassergebühren sagt Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser: Mehr

Presseinformationen
Zur heutigen Einigung bei vermiedenen Netzentgelten:

KWK und Pumpspeicherkraftwerke können weiter ihren Beitrag zu Klimaschutzzielen leisten

Regierung trägt Branchenwarnungen Rechnung

"Die Koalitionsfraktionen haben heute zu Recht die falsche Politik der Bundesregierung bei vermiedenen Netzentgelten korrigiert. Die heute erzielte Einigung bedeutet essentielle Verbesserungen gegenüber den ursprünglichen Plänen: Es wird kein Abschmelzen der vermiedenen Netzentgelte für steuerbare, dezentrale Anlagen geben. Dafür haben der BDEW und seine Mitgliedsunternehmen in den letzten Wochen mit Nachdruck gekämpft", sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung, heute in Berlin. Damit trage die Politik dem systemstabilisierenden Beitrag steuerbarer Erzeugungsanlagen und ihrem Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele endlich angemessen Rechnung. Mehr

Presseinformationen
Digitalisierung der Energiewirtschaft

Neuer Digitalisierungs-Check für Energieversorger

BDEW unterstützt Mitgliedsunternehmen beim Transformationsprozess

Mit einem neuen Analyse-Tool unterstützt der BDEW seine Mitgliedsunternehmen beim digitalen Transformationsprozess. Das Online-Tool Digital@EVU ist für Energieversorger aller Größenklassen konzipiert. Es deckt die wesentlichen Aspekte der Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette systematisch ab. Die Teilnehmer erhalten eine individuelle Auswertung ihrer Stärken und Schwächen. Zudem erfahren sie, wie sie im Branchenvergleich in punkto Digitalisierung aufgestellt sind. Der Benchmark basiert auf dem Datenpool einer Pilotgruppe von Energieunternehmen, die den Test bereits durchlaufen haben. Mehr

Presseinformationen
Gemeinsame Presseinformation:

"Stoppt die Gülle-Verschmutzung - Schützt unser Wasser!"

Neue Initiative von 10 Institutionen

Eine Koalition aus Wasserverbänden, Umweltorganisationen und einer Gewerkschaft hat heute den Startschuss gegeben für eine Petition zur Verschärfung des deutschen Düngerechts. Das gemeinsame Ziel: Die Nitrat-Verschmutzung der Böden und Gewässer stoppen und eine gewässer- und umweltverträgliche Landwirtschaft einfordern. Mehr

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Abonnements

Weitere Informationen

Kontakt zur Pressestelle