Statements

Presseinformationen
Presseinformationen
Stefan Kapferer zur Festlegung des Höchstwertes für Windenergieausschreibungen an Land:

Kapferer: "Entscheidung der Bundesnetzagentur ist notwendige Korrektur"

EEG muss dringend angepasst werden

"Die Entscheidung der Bundesnetzagentur, den Höchstwert für die nächsten Ausschreibungen für Windenergie an Land auf 6,3 Cent/ kWh festzulegen, ist eine notwendige Korrektur. Der BDEW hatte bereits frühzeitig auf die Erfordernis einer solchen Anpassung hingewiesen. Die Marktverzerrungen durch das Bürgerenergieprivileg haben zu Gebotspreisen geführt, bei denen abzuwarten bleibt, ob die Projekte tatsächlich umgesetzt werden können. Das EEG muss deshalb dringend dahingehend angepasst werden, dass für Bürgerenergiegesellschaften die gleichen Realisierungsfristen und immissionsschutzrechtlichen Vorgaben gelten wie für alle anderen Marktteilnehmer auch." Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Kapferer: "Ausschreibungen fördern den Wettbewerb"

Bürgerenergieprivileg führt weiterhin zu Marktverzerrungen

Stefan Kapferer zu den Ergebnissen der dritten Auktion für Windenergie an Land: Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Kapferer: Neue Regelung zur Förderung von Energieberatung nutzt den Verbrauchern

"Die energetische Sanierung des Gebäudebestandes ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Energiewende. Diese anspruchsvolle Aufgabe bedarf einer individuellen, qualifizierten und unabhängigen Beratung vor Ort. Wir begrüßen es deshalb sehr, dass ab Dezember 2017 auch Haus- und Wohnungseigentümer, die sich durch ein Energieunternehmen beraten lassen, dafür attraktive staatliche Zuschüsse erhalten können. Die geänderte Förderrichtlinie stellt die persönliche Fachkompetenz bei der Vor-Ort-Beratung und bei der Ausstellung von individuellen Sanierungsfahrplänen in den Mittelpunkt. Damit können Energieunternehmen ihren Kunden zukünftig einen wichtigen Baustein auf dem Weg zur Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen, sowohl im Wohngebäude (vor-Ort-Beratung und individuelle Sanierungsfahrpläne) als auch in der Produktion (Energieberatung Mittelstand) zu wettbewerbsfähigen Konditionen anbieten. Hierfür hatte der BDEW mit Nachdruck geworben." Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Kapferer: Einheitliche Strompreiszone eminent wichtig

Zum Vorstoß des Bundeswirtschaftsministeriums für eine Änderung der Stromnetzzugangsverordnung erklärt Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Stefan Kapferer zum Agora-Gutachten zum Kohleausstieg

"Die künftige Bundesregierung tut gut daran, den Konsens mit den betroffenen Regionen, den Gewerkschaften und den Kraftwerksbetreibern zu suchen, denn: Bereits eine erste Analyse des offensichtlich mit heißer Nadel gestrickten Agora-Gutachtens zeigt, mit wie vielen Rechtsunsicherheiten ein Ausstieg ohne Konsens behaftet wäre: Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Stefan Kapferer: Produktivitätsfaktor für Gasnetzbetreiber müsste noch stärker abgesenkt werden

Die Bundesnetzagentur hat heute das Konsultationsverfahren zum sektoralen Produktivitätsfaktor ("X Generell") gestartet. Hierzu erklärt Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Stefan Kapferer zur ersten Ausschreibung für Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen

Die Bundesnetzagentur hat heute die erste Ausschreibung für Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen veröffentlicht. Hierzu erklärt Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Stefan Kapferer zur Bundestagswahl 2017

Zur Bundestagswahl 2017 erklärt Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Stefan Kapferer zu den Ergebnissen der ersten Ausschreibung für Biomasse

"Wettbewerbliche Ausschreibungen statt starrer Vergütungssätze sind auch für Biomasse das richtige Instrument. Um bei der nächsten Auktionsrunde im September 2018 das Ausschreibungsvolumen besser auszuschöpfen, müssen sich die Marktbedingungen für Biomethan und Biogas verbessern: So muss Biogas und auf Erdgasqualität aufbereitetes Biomethan endlich in den einschlägigen Gesetzen und Verordnungen vollumfänglich als Erneuerbare Energie im Wärme- und Mobilitätssektor anerkannt werden. Sinkende Kosten durch Skaleneffekte lassen sich erst dann realisieren, wenn es einen Markt mit diskriminierungsfreien Wettbewerbsbedingungen für Biogas und Biomethan gibt." Mehr

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.