Wasserwirtschaftliche Entwicklung

BDEW direkt

Daseinsvorsorge in der Wasserwirtschaft

Am 4. Oktober hat der BDEW zu denen aus Sicht der Wasserwirtschaft wichtigsten Entwicklungen in den nächsten 15 Jahren Stellung genommen. Mehr

Stellungnahmen
PDF Dokument Download

Stellungnahme: Dialoggespräch "Zukunft der Daseinsvorsorge in der Wasserwirtschaft"

Einladung des Bundesumweltministeriums zum Gespräch am 10. Oktober 2016

Mehr

BDEW direkt

Die Wasserwirtschaftliche Jahrestagung des BDEW 2016

Während der Leitveranstaltung informierte sich auch in diesem Jahr die Branche zu allen relevanten Themen und gab Impulse für aktuelle Entwicklungen. Kontroverse Debatten gab es unter anderem rund um die Freihandelsabkommen, den Gewässerschutz und die Preispolitik. Aber auch Benchmarking, Personalfragen und Digitalisierung standen im Fokus. Mehr

BDEW direkt

UMK und BDEW: Benchmarking - Teilnehmerzahlen weiter steigern

Die Umweltministerkonferenz (UMK) hat sich am 13. November 2015 für eine nachhaltige kommunale Wasserwirtschaft ausgesprochen. Um die Teilnehmerzahlen an den (Ab)Wasser-Benchmarking-Projekten der Länder weiter zu steigern, fordern die Länderumweltminister die kommunalen Spitzenverbände auf, die Landes-Projekte zu unterstützen. So soll die Modernisierungsstrategie gestärkt werden. Weiterhin bitten die Minister die Landesarbeitsgemeinschaft Wasser, alle Möglichkeiten zu untersuchen, wie die Teilnahme der öffentlichen Wasserversorger und Abwasserentsorger am Benchmarking durch entsprechende Maßnahmen signifikant erhöht werden kann. Dies ist auch das Ziel des BDEW. Mehr

BDEW direkt

Bericht der Europäischen Umweltagentur zur effizienten Wassernutzung

Mit Blick auf die Erarbeitung der neuen EU-Wasserstrategie (Blueprint to Safeguard Europe's Water), die die Kommission im November 2012 veröffentlichen will, hat die Europäische Umweltagentur einen Bericht zum Thema Wassereffizienz vorgelegt. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass Europa seine Anstrengungen zur effizienteren Verwendung von Wasser verstärken muss, da sonst negative Konsequenzen für die Wirtschaft drohen könnten. Der verschwenderische Umgang mit Wasser habe weitreichende Auswirkungen auf Ressourcen, die sowohl die Ökosysteme als auch der Mensch benötigten. Mehr

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.