13. Juni 2013

Der Preis der Infrastruktur: Herausforderungen für die Energie- und Wasserwirtschaft

Podiumsdiskussion

Ein Netz von Rohren und Leitungen, das vielfach um die Erde reichen würde, versorgt 80 Millionen Deutsche jederzeit und zuverlässig mit Wasser und Energie. Der Aufbau einer solchen Infrastruktur ist kostenintensiv und der Betrieb auf Jahrzehnte ausgelegt. Die Veränderung der politischen Rahmenbedingungen im Strom- und Gasbereich, der demografische Wandel im Wasserbereich -- sie stellen das System und seine Finanzierung vor große Herausforderungen. So stoßen vor allem die aktuellen Tarifmodelle an ihre Grenzen.

  • Was soll die Infrastruktur kosten und was muss sie künftig leisten?
  • Finanzierung der Grundversorgungs-Infrastruktur - Brauchen wir neue Tarifmodelle für die Wasserwirtschaft?

 

  • Ulf Altmann, Sprecher der Geschäftsführung, NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG, Berlin
  • Prof. Thorsten Beckers, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP), Technische Universität Berlin, Berlin
  • Nikolaus Geiler, Freiburger Arbeitskreis Wasser, Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V. (BBU), Bonn
  • Rainer König, Partner, Ernst & Young GmbH, Düsseldorf
  • Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH, Oldenburg
  • Wolfgang Müller, Geschäftsführer, Stadtwerke Saarlouis GmbH, Saarlouis
  • Dr. Franz-Josef Schulte, Geschäftsführer, RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr


Moderation:
Brigitte Bastgen, Fernsehjournalistin, ZDF und Arte, Mainz

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.