24. Juni 2015

Die Zukunft der gesicherten Leistung

Podiumsdiskussion

Strom kommt aus der Steckdose, Gas aus der Leitung - die sichere Versorgung ist bisher selbstverständlich. Mit der Energiewende verändern sich die Strukturen und damit einhergehend die Verantwortlichkeiten der Unternehmen. Sowohl in einem neuen Strommarktdesign wie auch Gasmarkt wird Versorgungssicherheit künftig eine explizitere Rolle spielen, die definiert und bepreist werden muss. Auch Kunden werden selbst darüber entscheiden können, wie viel Ihnen die zuverlässige Energielieferung wert ist. Eng verbunden damit ist die Frage nach den Speichermöglichkeiten. Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch wirtschaftlich sinnvoll. Mit Blick auf 2030 geht es darum, die Rollenverteilung und Verantwortlichkeiten "sicher" neu zu regeln und flexible Produkte zu entwickeln.
  • Strommarktdesign: Wer zahlt für die Reserveleistung?
  • Versorgungssicherheit als Produktbestandteil - wie sehen das die Kunden?
  • Flexibilität - was macht nachfrageseitige Abschaltpotenziale attraktiv?

Im Gespräch:
Dr. Florian Bieberbach, Vorsitzender der Geschäftsführung, Stadtwerke München GmbH, München
Prof. Dr. Klaus-Dieter Borchardt, Direktor Energiebinnenmarkt, DG Energie, Europäische Kommission, Brüssel/Belgien
Han Fennema, CEO and Chairman Executive Board, N.V. Nederlandse Gasunie, Groningen/Niederlande
Dr. Rolf Martin Schmitz, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, RWE AG, Essen und BDEW-Vizepräsident
Stephen Woodhouse, Director, Pöyry Management Consulting (UK) Limited, Oxford/Großbritannien

Moderation:

Ulrich Meyer, TV-Moderator, (Sat 1/"akte"), Berlin
Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.