01. Juli 2010

Forum 1: Die Energiewirtschaft - Motor der regenerativen Energieerzeugung

Nach aktuellen Schätzungen für das Jahr 2009 liegt der Anteil der Erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch in Deutschland bei 16%, das entspricht 93 Mrd. kWh. Bis zum Jahr 2050 sollen 50% des gesamten Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt werden. Die Erreichung dieses ambitionierten Zieles ist nur durch eine konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten möglich. Die umfangreichen Bemühungen der deutschen Energiewirtschaft, dezentrale und regenerative Versorgungssysteme auszubauen und in die Netzinfrastruktur zu integrieren, werden häufig mit Misstrauen seitens der Bevölkerung und der Politik begleitet. Doch tragen die Mitgliedsunternehmen des BDEW bereits heute fast zwei Drittel der Wertschöpfungskette der Erneuerbaren. Das Fachforum analysiert vertieft die tatsächlichen Potenziale der Erneuerbaren Energien sowie aktuelle Projekte und Initiativen der Energiewirtschaft. Hochrangige Vertreter aus Politik, Umweltverbänden und der Energiewirtschaft diskutieren über die technische und finanzielle Umsetzung von Zukunftsprojekten und über die unternehmerischen Chancen, die in solchen Vorhaben stecken.

Podiumsdiskussion

  • Holger Gassner, Leiter Märkte und Politik, RWE Innogy GmbH, Essen
  • Rebecca Harms, Vorsitzende der Fraktion Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament, Brüssel/Belgien (angefragt)
  • Eberhard Holstein, Prokurist, Vattenfall Europe Sales GmbH, Berlin
  • Wilfried Hube, Gesamtprojektleiter, Alpha Ventus, EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  • Dietmar Schütz, Präsident, Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE), Berlin


Moderation:
Brigitte Pavetic, WDR, Köln

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.