26. Juni 2014

Kommunale Energie- und Wasserwirtschaft: Stadtwerke vor neuen Herausforderungen

Hohe Erwartungen an eine dezentrale umweltfreundliche Energieversorgung treffen nicht selten auf leere Kassen: Viele Kommunen sehen sich im Zuge der Energiewende mit politischen Anforderungen und Bürgererwartungen konfrontiert, vor deren Hintergrund die Stadtwerke tragfähige Geschäftsfelder entwickeln müssen. Dabei steht fest: Stadtwerke leisten einen wesentlichen Beitrag dafür, den Umbau der Energieversorgung in den Städten und Gemeinden voran zu bringen sowie die Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung für die Zukunft fit zu machen. Aber schon heute ist der Betrieb und Erhalt der vorhandenen Infrastruktur im Bereich Wasser und Energie enorm kostenintensiv - Tendenz steigend. Gleichzeitig nimmt der Marktdruck zu und Investitionen wie die Modernisierung der Netze sollen zeitnah geleistet werden.

  • Fokussierung der Strategie - Wo liegt die Zukunft kommunaler Aktivitäten?
  • Erschließung neuer Geschäftsfelder: Smart Grids, Contracting, Big Data und Co. - Was lohnt sich?
  • Energieeffizienz in der Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung - Welche Möglichkeiten gibt es?

 

  • Wulf Abke, Geschäftsführer, Hessenwasser GmbH & Co. KG, Groß-Gerau
  • Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg im Breisgau, Freiburg im Breisgau
  • Klaus Steiner, Geschäftsführer, Stadtwerke Lindau GmbH & Co. KG, Lindau
  • Dr. Dieter Steinkamp, Vorstandsvorsitzender, RheinEnergie AG, Köln


Moderation:

Dr. Ursula Weidenfeld, Journalistin, Kolumnistin und Moderatorin, Berlin und Potsdam

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.