05. Februar 2013

Online-Initiative des BMU zum Stromsparen nimmt Fahrt auf

Quelle: BMU

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat am 21. November 2012 die neue Online-Plattform www.die-stromsparinitiative.de gestartet. Die Präsentation fand anlässlich des 2. Runden Tisches zur Stromsparinitiative in Berlin statt. Mit der Homepage sollen möglichst viele Privathaushalte erreicht und zum Stromsparen animiert werden; zentrale Angebote sind ein Online-Stromverbrauchscheck und eine Onlinesuche nach einer Beratungsstelle. Der BDEW vertritt seine Mitglieder im Rahmen des Netzwerkes und empfiehlt die Bekanntmachung der Stromsparinitiative bei den Kunden.

Energieeffizienz ist eine tragende Säule der Energiewende. Daher will das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) möglichst viele Privathaushalte dazu animieren, ihre Stromsparpotenziale zu nutzen und hat dazu die "Stromsparinitiative" ins Leben gerufen. Die dazugehörige Online-Plattform www.die-stromsparinitiative.de mit Stromsparcheck, Beratungstipps und Vermittlung von Beratungsangeboten vor Ort wurde von Bundesumweltminister Peter Altmaier am 21. November 2012 gestartet. Eine Anzeigen- und Plakat-Kampagne begleitet die Aktion. Der BDEW engagiert sich im "Runden Tisch" der Initiative, der Verbände und Organisationen von Wohlfahrt, Umwelt- und Verbraucherschutz, der Kirchen, des Städte- und Gemeindebundes, der Bundesagentur für Arbeit sowie von Handwerk, Heizung-, Klima- und Energietechnik vernetzt.

Angebote der BDEW-Mitgliedsunternehmen integriert
Die Stromsparinitiative will Aktivitäten und Maßnahmen zum Stromsparen aus diesem Kreis stärker vernetzen und bekannt machen. Im Rahmen der Plattform stehen die Energieberatungsangebote der Mitgliedsunternehmen des BDEW gleichwertig neben den Angeboten von Verbraucherzentralen, Wohlfahrtsverbänden und Energieagenturen.

Die Online-Plattform ist aktuell noch im Aufbau begriffen, so ist z.B. die Datenbank für die Suche nach einer Beratungsstelle noch nicht komplett. Die fehlenden Einträge sollen bis ca. März 2013 ergänzt werden. Der BDEW empfiehlt seinen Mitgliedsunternehmen, die Angaben für das eigene Versorgungsgebiet zu prüfen. Nötige Korrekturen und Ergänzungen können der Initiative über das Kontaktformular auf www.die-stromsparinitiative.de angezeigt werden. Darüber können auch Förderprogramme gemeldet werden. Angebote und Dienstleistungen des BDEW und seiner Marktpartnerorganisation HEA, u.a. die Serviceplattform www.ganz-einfach-energiesparen.de sowie www.hausgeraete-plus.de, sind bereits in die Online-Plattform integriert.

Positionen des BDEW im Rahmen der Initiative
Energiesparen und Energieeffizienz sind durch Verhaltensänderungen im Umgang mit Technik und durch Investitionen umsetzbar, wofür eine qualifizierte Beratung notwendig ist, wie sie durch die Mitgliedsunternehmen des BDEW, aber auch weitere Institutionen des "Runden Tisches" angeboten wird. Der BDEW sieht Online-Beratung neben der persönlichen Beratung im Service-Zentrum oder beim Kunden als effektive und kostengünstige Variante und begrüßt daher die Konzeption der neuen Online-Plattform.

Eine qualifizierte und umfassende Beratung im Gebäude bzw. einer Wohnung muss jedoch laut BDEW eine grundsätzlich kostenpflichtige Dienstleistung sein. Sonst ist die Entwicklung eines Energiedienstleistungsmarktes in Privatgebäudebereich gefährdet. Die Qualität eines solchen kostenpflichtigen Angebotes muss für Gering- bzw. Hochverdiener gleich sein.

Die Unterstützung von Haushalten, die einer speziellen Fürsorge bedürfen (u.a. aufgrund von Sprachbarrieren, Altersgebrechlichkeit oder Armut) ist primär eine staatliche Aufgabe und sollte nicht mit Themen wie Energieeffizienz und Klimaschutz vermischt werden. Unabhängig von diesen grundsätzlichen Fragen bietet die überwiegende Zahl der Mitgliedsunternehmen des BDEW diesen Haushalten spezielle Beratungen an und kooperiert bei der Betreuung mit Wohlfahrtsverbänden, Verbaucherzentralen und Energieagenturen.


Weitere Informationen

aus dem Geschäftsbereich Energieeffizienz

Dr. Jan Witt
Telefon 0 30 / 300 199-1370
E-Mail jan.witt@bdew.de

Claudia Oberascher
Telefon 0 30 / 300 199-1372
E-Mail claudia.oberascher@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.