28. Juni 2012

Panel 1: Schlüsselfaktor Netz

Ein modernisiertes und ausgebautes Netz ist der Schlüsselfaktor einer sicheren Versorgung mit Strom und Gas. Für eine sichere Energieversorgung in Deutschland ist daher eine Gesamtbetrachtung des Energiesystems unabdingbar. Mit der stetig wachsenden Einspeisung der erneuerbaren Energien in das Energienetz werden die Stromübertragung und der Anschluss vieler neuer Erzeugungsanlagen immer wichtiger. Übertragungsnetzbetreiber müssen immer öfter in die Netzsituation, die Fahrweise von Kraftwerken und den Betrieb von Windenergieanlagen eingreifen. Deutschland nimmt Reservekraftwerke in Österreich in Anspruch und gleichzeitig werden im Norden Windenergieanlagen heruntergefahren. Die regionalen Verteilnetze haben inzwischen die Bedeutung eines zweiten Übertragungsnetzes. Wie müssen Übertragungs- und Verteilnetze aussehen, das den Anforderungen der Energiewende entspricht? Was kann ein Smart Grid leisten? Werden die Anwohner vor Ort den Bau neuer Leitungen akzeptieren? Welchen Nutzen können Hochspannungsgleichstromübertragungsleit ungen (HGÜ) leisten? Wann sind Erdkabel die bessere Alternative?

  • Michael Forstner, Vorsitzender des Vorstandes, Überlandzentrale Wörth/I.-Altheim Netz AG, Altheim
  • Martin Fuchs, Vorsitzender der Geschäftsführung, TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  • Bärbel Höhn, MdB, Stellv. Fraktionsvorsitzende, Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen, Berlin
  • Nikolaus Graf Kerssenbrock, Partner, CTG Corporate Transformation Group GmbH, Berlin
  • Uwe Schramm, Vorstand, EWE ENERGIE AG, Oldenburg


Moderation:
Christian Spanik, Moderator und TV-Journalist, Netproducer GmbH, Unterföhring

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.