04. Februar 2016

Start des "Energieeffizienz-Netzwerks der mitteldeutschen Industrie"

enviaM gab gemeinsam mit acht weiteren Unternehmen aus der Region den Startschuss für das „Energieeffizienz-Netzwerk der mitteldeutschen Industrie“. Foto: Markus Pfeifer

Die Idee der Energieeffizienz-Netzwerke gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit. Das zeigen inzwischen mehr als 40 Netzwerke, die bei der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke angemeldet sind. Immer mehr Energieunternehmen sehen darin eine Chance, den Kontakt insbesondere zu ihren Industriekunden zu vertiefen. An mehr als der Hälfte der Netzwerke sind Energieunternehmen unmittelbar beteiligt. Sie übernehmen dabei die Rolle des Netzwerkträgers, treten aber auch als Moderator, Teilnehmer oder im Rahmen der Umsetzungsbetreuung auf. Nach dem Abklingen des hohen Umsetzungsdrucks für Energieaudits suchen immer mehr Unternehmen nach Möglichkeiten, die Empfehlungen aus den Auditberichten sinnvoll und kosteneffizient umzusetzen. Hier bieten sich Energieeffizienz-Netzwerke als ideale Kooperationsform an. Ein Beispiel für so ein Netzwerk ist im Januar in Chemnitz an den Start gegangen.

Am 27. Januar 2016 gab enviaM gemeinsam mit acht weiteren Unternehmen aus der Region den Startschuss für das „Energieeffizienz-Netzwerk der mitteldeutschen Industrie“. enviaM-Vertriebsvorstand Dr. Andreas Auerbach begrüßte die Netzwerkpartner im Projekthaus METEOR der Technischen Universität in Chemnitz. Die Eröffnung fand im Beisein von Ulrich Benterbusch, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Barbara Meyer, Abteilungsleiterin im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie Dr. Jan Witt, Bereichsleiter Energieeffizienz im BDEW, statt.

Zum Netzwerk gehören energieintensive Unternehmen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen. Sie definieren gemeinsame Ziele und erarbeiten Maßnahmen, die die Energieeffizienz steigern und den CO2-Ausstoß reduzieren. Die Partner profitieren einerseits von individuellen Energieeinsparungslösungen und andererseits von dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Regelmäßige Netzwerktreffen unter Einbezug externer Fachexperten unterstützen den Wissenstransfer untereinander. Moderiert werden die Netzwerktreffen von Eiko Fliege, enviaM.

„Energieeffizientes Handeln ist im Rahmen der Energiewende unumgänglich“, sagt Dr. Andreas Auerbach. „enviaM als führender regionaler Energiedienstleister sieht sich in einer besonderen Verantwortung, denn wir haben alle Voraussetzungen, um hier umfassend zu unterstützen. Mit starken Netzwerken handeln wir eigenverantwortlich, nutzen Synergien und helfen uns als gleichberechtigte Teilnehmer gegenseitig.“

Die enviaM-Gruppe fungiert als Initiator, Netzwerkmoderator und zentraler Ansprechpartner. Mit der Netzwerkgründung unterstützt die enviaM-Gruppe auch die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke.


Weitere Informationen

Hartmut Kämper
Geschäftsbereich Energieeffizienz
Telefon 0 30 / 300 199-1373
E-Mail hartmut.kaemper@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.