24. August 2015

Stimmen zu Energieeffizienz-Netzwerken

Energieeffizienz-Netzwerke werden auch schon vor Gründung der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke von Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft erfolgreich betrieben. Die Erfahrungen sind durchweg positiv. Sie bieten nicht nur zusätzliche Kundenbindung und leisten einen Beitrag zählbaren zum Klimaschutz, aus ihnen gehen auch Impulse für die Entwicklung und den Vertrieb von Energiedienstleistungen hervor. Das bestätigen auch Aussagen aus diesen Unternehmen:

"Das hohe Engagement, die Motivation sowie der sportliche Ehrgeiz der Netzwerkteilnehmer sind nur einige der vielen Erfolgsfaktoren der Netzwerke. Jeder Teilnehmer spart im Schnitt nach drei Jahren 6 bis 8% seiner Energiekosten ein.

Das ist auch gut für die Umwelt: Nach 350 EnBW-Netzwerktreffen seit 2006 sparen mittlerweile über 320 Unternehmen jährlich insgesamt 107 Mio kg CO2 ein – um diese CO2-Einsparung mittels Photovoltaik zu erreichen, müsste eine Fläche von ca. 233 ha – das entspricht etwa 326 Fußballfeldern – mit Solarmodulen ausgestattet werden."

Thomas Wagner, Produkt- und Partnermanagement EnBW


"Im Rahmen der Arbeit im Energie-Effizienz-Netzwerk Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg wurde das eigene Energieverbrauchsszenario der Stadtwerke Barth im Rahmen der Initialberatung analysiert und konkrete Maßnahmen zur Effizienzsteigerung erarbeitet. Zusätzlich wurde auch für große Gewerbekunden der Stadtwerke Barth eine entsprechende Initialberatung vermittelt und die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen organisiert.

Auch wenn im Ergebnis der Initialberatung und der jährlichen Monitoringberichte der Effizienzeffekt bei den Stadtwerken Barth durch die Spezifik als Energieversorgungsunternehmen nicht mit den Ergebnissen von Industrieunternehmen vergleichbar sind, ist die intensive Auseinandersetzung mit diesem Thema sowohl für die internen betrieblichen Prozesse sehr wertvoll als auch für die Zusammenarbeit mit Kunden zur Steigerung der Effizienz in deren Unternehmen sehr hilfreich."

Konrad Lanz, Stadtwerke Barth


"Wir haben das Effizienznetzwerk "Initiative Grüner Weg" für eine CO2-neutrale Region 2010 mit initiiert. Seit 2011 sind wir mit sechs weiteren Gründungsmitgliedern als Verein engagiert dabei, die CO2-Emissionen unserer Unternehmen zu reduzieren. Wir lernen voneinander und geben Impulse auch an Andere. Ich halte das für einen Teil unserer Verantwortung als Unternehmer."

Dr. Andreas Thiel-Böhm, Geschäftsführer Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG


„Energieeffizientes Wirtschaften entlastet nicht nur die Budgets, sondern schafft eine glaubwürdige und positive Außendarstellung, die auch auf die Kommune selbst ausstrahlt.“

Frank Gey, Geschäftsführer von ENTEGA

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.